Wells Fargo gesichert Kreditkarte Test levitra Ich kann von einem Tablet drucken
projekte

2017 - gemeinsam unterwegs

Drucken

Logo des Projekts 2017 gemeinsam unterwegs

 

2017 gemeinsam unterwegs
2017 feiern die evangelischen Kirchen “500 Jahre Reformation”. In den vergangenen Jahrhunderten dienten diese Feiern vor allem dazu, das eigene Selbstverständnis zu stärken und die Trennung zur katholischen Kirche deutlich zu machen. Im Jahr 2017 soll dieses Ereignis nun erstmals so weit wie möglich ökumenisch begangen werden. Dieses Projekt ist ein Beitrag dazu, bis 2017 gemeinsam unterwegs zu sein.

Getragen wird es vom Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) auf evangelischer Seite und dem Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik auf katholischer Seite.


Das Dokument – Lesen und Kommentieren
Im Mittelpunkt der Webseite steht ein Dialogdokument zwischen den Kirchen. Es wurde 2013 unter den Titel „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“ von der internationalen lutherisch/römisch-katholischen Dialogkommission veröffentlicht. In dem Dokument werden gemeinsam Konsequenzen und Themen der Reformation erörtert und Perspektiven für die Aneignung der Reformation heute entwickelt. Auf der Webseite können Sie nicht nur den vollständigen Text dieses Dokuments lesen, sondern Sie sind ausdrücklich eingeladen, in Kommentaren Ihre Perspektive auf den Text einzubringen.

Die Frage der Woche – Diskutieren
Darüber hinaus finden Sie jede Woche Diskussionsbeiträge von zwei bekannten Personen aus Kirche und Gesellschaft. Diesen Beiträgen liegt immer ein bestimmtes Thema des Dokumentes zugrunde, das auf eine heute aktuelle Frage übertragen wird. Als Besucher der Seite können Sie diese „Frage der Woche“ mitdiskutieren und Ihre Ansichten einbringen.

Die fünf ökumenischen Imperative – Konkret werden
Den Schluss des Dokumentes bilden fünf ökumenische Imperative für den gemeinsamen Weg nach 2017. In diesem hervorgehobenen Bereich suchen wir Beispiele gelingender Ökumene. Werden Sie konkret und zeigen Sie, wo die Gemeinsamkeiten, die die Imperative einfordern, bereits verwirklicht werden. Oder zeigen Sie, wie sie verwirklicht werden könnten, frei nach dem Motto: So soll es gehen. Mit weniger wollen wir uns nicht zufrieden geben.

Das Ergebnis
Ihre Meinung zählt: Erstmals haben alle die Möglichkeit, über das Internet an der Rezeption eines ökumenischen Dialogdokumentes mitzuwirken. Das Ergebnis, eine kommentierte Version mit einer Fülle von Ansichten und Anregungen, wird am Ende dem Lutherischen Weltbund in Genf und dem Päpstlichen Einheitsrat in Rom übergeben. Wenn Sie also kommentieren, diskutieren und konkret werden, gestalten Sie den gemeinsamen Weg nach 2017 mit.

www.2017gemeinsam.de.

Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik * Leostr. 19a * 33098 Paderborn * Tel.: 05251-8729-800 * Fax: 05251-280210 * E-Mail: jam[at]moehlerinstitut.de